Was tun, wenn der Boiler tropft?

Die Sorge ist groß, sobald man feststellt, dass der Boiler tropft. Ist er undicht? Kommt das Wasser eventuell woanders her oder ist er sogar geplatzt?

Wichtig ist, dass der Schaden am Boiler schnell entdeckt und behoben wird.  Somit verhinderst du Schäden rund um den Boiler, verhinderst Kurzschlüsse in der Elektrik deines Hauses, Wohnung oder auch dem Bungalow. Zu erst solltest du einmal Ruhe bewahren und den Boiler vom Strom trennen. Zudem solltest du unbedingt den Wasserzulauf absperren. Da nicht immer gleich klar ist, ob ein Schaden am Boiler, dem Zulauf oder abgehenden Rohren ist. ist das abdrehen des kompletten Wassers sinnvoll.

Woher kommt das Wasser?

Nach dem du Wasser und Strom am vermeintlich tropfenden Boiler (Warmwasserspeicher oder auch Durchlauferhitzer) abgestellt hast, kann die Leckage gesucht werden. Dafür wischt man alles an ausgetretenen Wasser erstmal trocken. Beim Trocknen findet man mit Glück schon die Stelle, an der dein Boiler tropft.

Kann das Leck nicht ohne Weiteres nicht ausfindig gemacht werden, muss wühl oder übel Strom und Wasser noch einmal kurzzeitig in Betrieb genommen werden. Mache dies über kurze Zeit (1 Minute)und stelle danach alles wieder ab. Nun kannst du prüfen, ob an einer Stelle der Boiler erneut tropft und diese Stelle lokalisieren.

Wichtig: Am besten lässt du deinen Boiler, Durchlauferhitzer & Warmwasserspeicher von einem Fachmann reparieren und warten.

Mit ein wenig Geduld kannst du im besten Fall so die tropfende Stelle an deinem Boiler sehr gut lokalisieren. Häufige Stellen, an denen ein Boiler oft tropft sind

  • aus dem Inneren des Boilers
  • an der Anschlussleitung
  • am Sicherheitsventil

Das Wasser kommt aus dem Inneren

Tropft dein Boiler aus dem Gehäuse und kann der Wasseraustritt nicht genau eruiert werden, ist höchste Vorsicht geboten. Ein Boiler steht unter Druck und das Wasser im Boiler ist häufig schon aufbereitet, sprich kochend heiß!

Ein Durchbuch im Boiler bedeutet Gefahr im Verzug. Zum einen besteht die Gefahr von schmerzhaften Verbrühungen, aber auch ein Wasserschaden kann passieren. Unser Boiler beispielsweise hatte einzelne Haarrisse, die ein Tropfen des Boilers verursachten. Die Schuld lag bei uns, da wir ihn im Winter nicht abgelassen hatten. Das austretenden Wasser sorgte dafür, das nachlaufenden Wasser immer wieder erhitzt wurde. Überall in unserem Gartenbungalow war Kondenswasser an der Decke, Fensterscheiben und Türen. Das war ein hoher Schaden, da wir den Defekt am Boiler erst nach einer Woche bemerkten.

Solltest du also feststellen, das der Boiler im Inneren beschädigt ist, sollte er schleunigst abgesperrt (von Strom und Wasser getrennt) werden. Danach solltest du schleunigst ein Fachmann zu Rate ziehen.

Wasseraustritt bei den Heizstäben (Flansch)

Tritt das Wasser bei deinem Boiler in der Nähe der Heizstäbe aus, ist wie beim oberen Abschnitt Vorsicht geboten und unbedingt ein Fachmann zu Rate zu ziehen. Der Heizstab dehnt sich bei Wärme aus und kann daher gerne mal inkontinent werden. Bei einzelnen Boilern kann dieses „Modul“ ersetzt werden. Je nach Material der Heizspirale kann diese möglicher Weise auch gelötet werden, was aber nur kurzzeitig Abhilfe schaffen sollte.

Meistens kann ein Boiler mit defekten Heizstäben nur noch gegen ein neues Modell ausgetauscht werden. Hierfür lohnt sich ein Blick in unsere Bestsellerliste für Boiler & Durchlauferhitzer.

Die Anschlussleitung tropft

Tropft beim Boiler die Anschlussleitung, muss das Gerät nicht immer gleich ausgetauscht werden. Im Gegensatz zu einem Kompletten Boiler- Tausch kostet eine Anschlussgarnitur wesentlich weniger. Allerdings müssen die Anschlüsse nicht immer defekt sein. Häufig ist nur ein Dichtring porös und kann ausgetauscht werden oder sitzt nicht gut am Anschluss und dichtet daher nicht mehr gut ab. Zuerst würde ich einmal alle Schraubverbindungen ordentlich nachziehen und schauen ob eine eventuell nicht richtig am Boiler befestigt war, wodurch dieser zum tropfen neigte.

Das Sicherheitsventil tropft

Hier ist zu unterscheiden, ob der Boiler immer tropft, oder nur in der Aufheizphase. Beim Aufheizen erwärmt sich das Wasser sehr, wobei neben Hitze auch ein enormer Druck im Inneren des Boilers entsteht. Um hier einen Druckausgleich zu ermöglichen, ist im Boiler ein sogenanntes Sicherheitsventil installiert. Diese lässt den Überdruck entweichen, wobei auch Tropfen entstehen und kontrolliert aus dem Gehäuse des Boilers abfließen. Tropft das Sicherheitsventil allerdings dauerhaft, ist hier von einem Defekt in Form einer Undichtigkeit zu sprechen. Ein Fachmann kann das Sicherheitsventil bei gängigen Boiler- Modellen ersetzen und somit das Tropfen des Boiler abstellen. Ist eine Reparatur des Boiler nicht möglich, empfehlen wir vor der Neuanschaffung einen Blick in die von uns erstellten Bestsellerliste.

Schreibe einen Kommentar

Entdecke passende Angebote für dein Bad!

X